Boehringer Ingelheim Making More Health
30 March 2017
Sarah Pfeffer

Mit „Making More Health“ die Gesellschaft voranbringen

Wie können Wirtschaft und der soziale Sektor langfristig und nachhaltig zusammenarbeiten, um allen Menschen auf der Welt den Zugang zu medizinischer Versorgung zu ermöglichen? Mit unserer Initiative "Making More Health" (MMH) versuchen wir bei Boehringer Ingelheim beide Bereiche zusammenzubringen, um neue und bessere Wege zu identifizieren, Gesundheit weltweit zu verbessern. MMH wurde in der Annahme gegründet, dass Sozialunternehmer eine besondere Quelle von Innovationen sein und Erkenntnisse über die Zukunft der Gesundheit geben können; sie unterstützen Innovationen, um neue Lösungen in ihrer Gemeinschaft umzusetzen. Durch die Unterstützung von Sozialunternehmern und sozialunternehmerischem Denken will MMH einen sozialen Mehrwert schaffen und helfen, innovative Geschäftsmodelle zu finden. Dabei sollen gleichzeitig auch Boehringer Ingelheim und seine Mitarbeitenden von dieser Zusammenarbeit profitieren: Es geht darum, einen „Shared Value“ zu kreieren. Ein Gastbeitrag von Lisa Kreyscher.

Heutige globale Herausforderungen im gesundheitlichen Bereich sind sehr vielfältig und weitreichend verbreitet. Beispielsweise der Mangel an Behandlungsmöglichkeiten, die Verfügbarkeit von Medikationen oder auch der Zugang zum Gesundheitswesen, sind Probleme mit denen vor allem Gebiete mit niedrigen- und mittleren Einkommen zu kämpfen haben. Mehr als vier Milliarden Menschen, die ohne Zugang zum Gesundheitswesen sind, beweisen, dass andere Problemlösestrategien als bisher erforderlich sind.

„Making More Health“ (MMH) ist eine globale sozialunternehmerische Initiative, die im Zuge des 125. Geburtstages von Boehringer Ingelheim im Jahre 2010 ins Leben gerufen wurde. Die "Making More Health"-Initiative will die Gesundheit von Menschen, ihren Familien und ihrem sozialen Umfeld weltweit fördern. Ziel ist die Identifizierung und Unterstützung vielversprechender Lösungen zur Bewältigung gesundheitlicher Probleme. MMH ist davon überzeugt, dass, um die Probleme im Gesundheitssektor weltweit bewältigen zu können, neue Wege der Zusammenarbeit zwischen marktbasierenden Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und den Regierungen etabliert werden müssen. Diese Fusionen können, basierend auf fachbezogenen Erfahrungen, helfen, neue Systeme zu entwickeln, um Missstände zu verbessern. Mit unserer Initiative bemühen wir uns, soziale Innovationen auf der ganzen Welt zu generieren, um unkonventionelle Partnerschaften und innovative Lösungen im Bereich der Gesundheit zu formen und zu unterstützen. Dabei steht die Einbindung unserer Mitarbeitenden in die Prozesse stets mit im Vordergrund.

 
Durch die Partnerschaft zwischen Boehringer Ingelheim und Ashoka seit einigen Jahren, entstand daraus die MMH-Initiative. Ashoka ist die weltweit größte Organisation zur Vernetzung  von Sozialunternehmern und unterstützt diese mit wichtigen Kontakten, Geldern und Erfahrungen. Diese Sozialunternehmer (Social Entrepreneurs) – auch Ashoka Fellows genannt – entwickeln innovative Ideen, die Missstände weltweit in den verschiedensten gesundheitlichen Bereichen durch unternehmerische Strategien dauerhaft verbessern und im Optimalfall beheben sollen. 

 

Innovative Ideen im Gesundheitsbereich entwickeln 

 

Boehringer Ingelheim und Ashoka haben derzeit zwei verschiedene Standbeine um an neuen innovativen Ideen zu arbeiten und diese voran zu bringen:

 
1. Die Sozialunternehmer

 
Der erste Schritt ist die Identifizierung und Verpflichtung von Sozialunternehmern, bekannt als die „Making More Health Fellows“. Aktuell unterstützt die Initiative mehr als 80 MMH Fellows auf der ganzen Welt, größtenteils aus dem Ashoka-Netz heraus (Status Februar 2017). Generell arbeiten die Sozialunternehmer an innovativen Lösungen für die dringendsten sozialen und gesundheitlichen Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Ganz speziell beschäftigen sich die MMH durch den gesundheitlichen Focus von Boehringer Ingelheim konkret mit der Verbesserung von Missständen im Gesundheitsbereich wie der Langzeitpflege und medizinischen Versorgung, psychischer Gesundheit, Nahrung und Akutversorgung sowie Hygiene und Sexualaufklärung. Die meisten Fellows sind in Entwicklungs- und Schwellenländern wie Brasilien, Südafrika, Indien und Kolumbien aktiv, aber auch in Italien, Deutschland, Irland, Großbritannien und Spanien.

„Making More Health“ lädt außerdem die Öffentlichkeit dazu ein, ihre eigenen Ideen durch online-Kurse einzubringen, die von von Ashoka Changemakers veranstaltet werden, mit der Möglichkeit Unterstützung zu bekommen. Die verschiedenen Ideen, identifiziert durch „Making More Health“, können Gesundheitssysteme durch effiziente, preiswerte Lösungen verändern, indem sie den Zugang erleichtern und den Standard des Gesundheitswesens weltweit erhöhen.

 
2. Executive in Residence / Youth Venture Programm

 

Durch „Making More Health“ erhalten unsere Mitarbeitenden bei Boehringer Ingelheim die Gelegenheit, sich beruflich wie persönlich weiterzuentwickeln. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, durch das Executive in Residence-Programm direkt vor Ort mit Sozialunternehmern zusammen zu arbeiten. Das Programm zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitenden bei Boehringer Ingelheim und Sozialunternehmern zu fördern. Durch diese Zusammenarbeit entfaltet sich das Potenzial, die Dynamik von traditionellen Märkten zu verändern, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen und soziale Verbesserungen zu erringen. Dadurch entsteht eine Win-Win-Situation: Während unsere Mitarbeitenden mit spezifischen geschäftlichen Fähigkeiten die MMH Fellows unterstützen, können diese wertvolle Führungskompetenzen erlernen, dabei erweitern die Boehringer Ingelheim-Mitarbeitenden wiederum ihren Horizont und lernen neue Bereiche kennen.

 

Die Mitarbeitenden unterstützen die Tätigkeiten der Sozialunternehmer durch die Entwicklung von Marketing- und Kommunikationsstrategien, indem sie Wissen und Knowhow, beispielsweise in Bezug auf Verkaufs- und Kundenbetreuungsprozesse und durch die Vernetzung über „traditionelle Grenzen“ hinaus, weitergeben. Selbstverständlich können die Boehringer Ingelheim-Mitarbeitenden auch ihre eigenen Ideen mit einbringen und kreativ werden. 

Darüber hinaus unterstützt MMH auch die nächste Generation. Im Youth Venture Programm werden junge Menschen zwischen 17 und 28 Jahren unterstützt in Projekten ihre eigenen Gesundheitslösungen zu entwickeln.

 

In den letzten drei Jahren hat MMH eine Vielzahl an Youth Venture Projekten gestartet und Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Gelegenheit gegeben, Fähigkeiten wie Teambildung, Führungsqualitäten und Problemlösungsstrategien zu entwickeln und die Führung ihrer eigenen Organisationen zu erproben. Unsere Mitarbeitenden unterstützen hierbei aktiv, indem sie als Mentoren und Trainer fungieren. Sie teilen ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Netzwerke und sind in einem nahen Dialog mit den Teilnehmenden. Zum Beispiel engagiert sich eines dieser Programme dafür, dass Lehrlinge Teil eines internen Programmes werden: „Be Integrated – Azubis helfen Azubis“ ist ein Projekt, um die Auszubildenden des Ingelheimer Standortes miteinander zu vernetzten um ihnen den Start ins Berufsleben zu erleichtern.
 

Brücken Bilden bei Boehringer Ingelheim

 

Seit dem Beginn von „Making More Health“ im Jahre 2010, ist eine große Anzahl an Projekten mit sozialen Innovationen gestartet worden. Die Initiative läuft mittlerweile in über 30 Ländern in denen Boehringer Ingelheim seine Standorte hat. Basierend auf ihrem bisherigen Erfolg, wird die Initiative weiterhin Innovationen im Gesundheitsbereich anstreben und unterstützen und somit das Soziale mit dem Geschäftlichen verbinden. Langfristig konnten diese Innovationen bereits zu der Verbreitung von neuen sozialunternehmerischen Modellen beitragen, die den Zugang zur Gesundheit für benachteiligte Bevölkerungsgruppen erhöhen. 

Durch die „Making More Health“-Initiative möchte Boehringer Ingelheim einen Beitrag zur weltweiten Gesundheit leisten und gleichzeitig die gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse zurück ins eigene Unternehmen holen – damit beide Seiten profitieren. Für Boehringer Ingelheim ist „Making More Health“ jedoch mehr als nur eine Initiative: Es ist ein Auftrag, Innovationen zu entwickeln und sowohl wirtschaftlichen als auch sozialen Fortschritt zu erzielen.
 

"'Making More Health' (MMH) ist Boehringer Ingelheims Initiative, in der soziales Engagement und unternehmerisches Denken zusammenkommen, um neue und bessere Wege zu identifizieren, Gesundheit weltweit zu verbessern. "
Sarah Pfeffer

0 comment(s) for 'Mit „Making More Health“ die Gesellschaft voranbringen'

Add new comment

CAPTCHA
This question is for testing whether or not you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
"We hear quite often the expression “think out of the box”, but what we need before, is to be in the box for a while to able to think out of it, says Mike Kleemann. "
Jacqueline Berlin, Talent Acquisition Specialist
"ENGAGE Women’s Leadership program isn’t individual but collective which increased its power multiple folds, says Meenal Gauri. "
Jacqueline Berlin, Talent Acquisition Specialist
"In school I was punished because I could not read and write – nobody knew about my strong myopia because of my albinism, says Jane Waithera. "
Jacqueline Berlin, Talent Acquisition Specialist
"Intellect is not everything; the heart is important, too. The brain alone does not bring us closer to one another, Ernst Boehringer believed.   "
Jacqueline Berlin, Talent Acquisition Specialist
"The variety of professional and personal perspectives inspires me every day!, says Anne-Madeleine Kleinwächter. "
Sarah Pfeffer
Find 500+ open Positions at Boehringer Ingelheim Jobs